Blutzucker Talfahrt in luftiger Höhe

Dass sich Entspannung positiv auf den Blutzucker auswirkt ist kein Geheimnis und bereits bei meinem Schottland Trip im Oktober konnte ich das deutlich spüren.
Nachdem dem Weihnachststress vorbei war, hab ich mich mehr oder weniger spontan entschieden zum Ende des Jahres und auch den Beginn des neuen Jahres einen Gang niedriger angehen zu lassen.
Also Hütte gemietet, Koffer gepackt und ab die Berge. Nein, diesmal nicht zum Ski Fahren, sondern einfach nur zum Entspannen und Nichtstun. Wie man sich das so vorstellt…Schnee, Hütte am Berghang, Wollsocken, Bücher, Kakao….läuft!

Foto 01.01.15 14 14 03 Gut, die Anreise war etwas abenteuerlich, wie immer wenn man sich für die Deutsche Bahn entscheidet. Und so erreichte ich meinen Zielort nach 11 Stunden, 2 Stunden später als geplant.
Naja, die darauf folgenden Tage waren umso entspannter. Ausschalfen war auf jeden Fall Tagesordnungspunkt Nummer 1. Der Rest war völlig ohne Plan. Spontan eben. Hauptsache Entspannung.
Und siehe da, bereits am zweiten Tag bin ich blutzuckermäßig konstant auf Talfahrt gewesen, am dritten auch, worauf ich dann mein Basal für den Rest der Zeit herab gesetzt habe.
Was ich allerdings deutlich unterschätzt bzw. vergessen hatte…Laufen in der Höhe ist definitiv anstrengender als im Flachland. Puh, nun habe ich schon 7 Jahre in den Bergen gewohnt, aber dass ich so aus der Puste kommen würde, hatte ich in der Tat wohl verdrängt.
Wie auch immer, die Runde war erfrischend. Berge, Temperaturen um den Gefrierpunkt und Schnee. Wunderbar.

Laufen im Schneeee

Ein paar Tage später bin ich dann bei strahlendem Sonnenschein in Mittenwald gestartet, übers Leintal zum Lautersee hochgewandert, und von da aus hoch auf den Kranzberg. 10km, 500 Höhenmeter und das alles ohne Hypo, geschweige denn irgendeiner einer Extra BE.
Insgeheim glaube ich ja, dass die Diabetes Sau irgendwas ganz Fieses im Schilde fühlt und jetzt erstmal einen auf Kuschel-Sau macht, und dann irgendwann den Hammer rausholt. Mein Durchschnitts-Blutzucker der Zeit in den Bergen betrug übrigens 118mg/dl. Kann ich mit leben. ;)

Wandern im Schnee - Juchee

Was sich übrigens noch nicht wieder beruhigt hat ist meine Haut. Nachdem ich während der Zahnsache insgesamt fast 3 Wochen ein Antibiotikum nehmen musste, sehe ich gerade aus wie ein pubertierender Teenager. Bravo. Und die Dame in der Apotheke meinte noch zu allem Überfluss, dass es ein paar Monate dauern kann, bis sich die Haut nach einer Antibiotika Behandlung wieder erholt. Wie motivierend. Nicht!

Processed with VSCOcam with m5 preset Processed with VSCOcam with g3 preset Processed with VSCOcam with m5 preset Foto 01.01.15 11 10 07 Processed with VSCOcam with g3 presetKarwendel

Ausblick

Diabetes 2014 – unsere Momente

Nun ist das neue Jahr also schon da und wir sind gespannt was es alles so mit sich bringt. Das letzte Jahr war vollgeproppt und ereignisreich und wir haben mit unserem “Zugger” gute und schlechte Momente gehabt. Wie bereits im Vorjahr haben wir einige davon auch wieder bildlich festgehalten und in ein Video gepackt.
Bitte schön…

2014…Diabetes, Gedanken, Erkenntnisse, Hirngespinste

Was? Das Jahr ist schon wieder um? Himmel, das ging mir irgendwie alles zu schnell diesmal. Wenn ich ehrlich bin, dieses Jahr war nicht meins. Ich habe viel gearbeitet, war diabetesmäßig sehr viel unterwegs. Was natürlich gut ist, aber meine Freizeit hat darunter ziemlich gelitten, habe nur wenig Sport gemacht und viele Verabredungen abgesagt. Dann kam noch die Sache mit den Zähnen dazu und noch ein paar Kleinigkeiten die besser hätten laufen können.
Das ist zumindest schon mal ein Vorsatz für das nächste Jahr. Mehr Zeit für mich.
Ich werde in diesem Jahr keine Zusammenfassung der Ereignisse schreiben, weil ich mich und euch ncht mit alten Geschichten langweilen will. Stattdessen werde ich mir ein paar Tagen Auszeit gönnen, die Beine hochlegen, lang schlafen, tief durchatmen und mich schon mal auf ein spannendes neues Jahr einstellen.

Vorab aber noch, wie gewohnt wieder ein paar Gedanken, Erkenntnisse und Hirngespinste aus 2014:

Schottland ist wunderbar
♥ je näher man zum Klo kommt, desto dringender wird es
♥ live your days instead of counting the years
♥ in Amerika ist alles größer. sogar die BZ und Trend-Anzeige auf dem Dexcom.
♥ warum muss heute alles Low Carb sein? Wann hört dieser Trend auf?
♥ wenn Ernährung zur Religion oder gar zur Obsession wird….
♥ Antibiotika machen Pickel
♥ ich habe 2014 den Boden von 5 Ländern betreten
♥ Only the good die young
Lernen ist besser als verzichten
♥ Mein Blutzucker hat was gegen Kokosmilch
♥ irgendwas läuft da gerade schief
♥ ich werde auch weiterhin Tiere und Kohlenhydrate essen
♥ lieber selber kreativ werden, anstatt andere zu kopieren
♥ Selbstmitleid ist so nutzlos wie Wasser gegen hohe Blutzuckerwerte
♥ ich hätte mir mehr Urlaub nehmen sollen
♥ ich brauche mehr Meer
♥ auf dem Schlauch stehen ist für Pumpenträger suboptimal
♥ für meine 2 neuen Zähne könnte ich circa 1375 grosse Gläser Nutella kaufen
♥ wenn man Weintrauben lang genug liegen lässt, werden Rosinen draus
♥ Veganer sind auch keine besseren Menschen
♥ das Leben ist keine Pony Hof. Pferde mag ich aber eh nicht so sehr.
♥ man wird nicht jünger. Wirklich nicht.
♥ warum tun manche Diabetiker so rebellisch wenn sie etwas Süßes esses???
♥ ich denke manchmal schneller als sprechen kann
♥ das Selbstbewusstsein einiger Leute ist wahrhaft erstaunlich
♥ die Sneaker Sammlung wächst. Und das ist gut so.
♥ ich muss unbedingt noch mehr von der Welt sehen
♥ 2015 kann jetzt kommen
♥ …

Ready for 2015

Seite 1 von 13512345...102030...Letzte »