Geflashed vom Flash!

1. Happy Blue Friday an alle! Jetzt wo es in großen Schritten auf den Welt Diabetes Tag zugeht, werde ich die “blaue Sache” wieder versuchen durchzuziehen.

2. Ich hab da was am Arm! Jap, und zwar das neue Flash Glucose Monitoring (Freestyle Libre Flash) von Abbott. Finn und ich haben es bekommen! In der nächsten Zeit werde ich ein wenig mehr Feedback zu dem Teil geben können. Dafür muss ich es aber noch ein wening länger tragen um mir ein besseres Bild machen zu können. Nur so viel: der erste Eindruck ist schon mal nicht übel! Flashy. Zuckermessung in super easy. Habe mich ein wenig in das Flash Glucose Monitoring verliebt glaube ich.

FGM Abbott

Warum lernen besser als verzichten ist

Kuchen, Kekse und andere Dinge die das Leben schöner machen. Verzichtet ihr auch darauf, weil ihr Diabetes habt? Um ehrlich zu sein, ich versteh die Frage nichtmal richtig, weil sie absolut keinen Sinn ergibt. Verzichten auf Süßigkeiten? Hä? Warum?
Diese Frage wird aber in diversen Foren, Facebook-Gruppen und Tweets mehr als häufig gestellt und ich frage mich, wie man wohl auf den Bolzen kommt besagte Dinge aus dem Leben zu verbannen, nur weil man Diabetes hat? In welchen Schulungen wird bitte heute noch vermittelt man müsse als Diabetiker auf irgendwas verzichten? Wer auf Essen verzichtet, verzichtet meiner Meinung nach eh auf eine gehörige Portion Lebens-Qualität.

Weil ich es kannOooooh stimmt, Diabetes heißt im unwissenden Volksmund ja auch Zuckerkrankheit. Diese Bezeichnung ist ziemlich irreführend, denn erstens bekommt man Diabetes nicht durch Zuckerkonsum und sowieso, die Bezeichnung Zuckerkrankheit hat einen ganz anderen Ursprung. Früher (also ganz früher) wurde die Zuckerkrankheit aka Diabetes nämlich am süßen Geschmack des Urins erkannt. Ihr fragt euch jetzt sicherlich….ja genau. Einen kräftigen Schluck bitte. Urgs (Ungefähr genauso strange wie die Geschichte mit den Diabetes Ameisen). Man glaubte durch Verbot von Süßem bzw. Zucker dem Diabetes entgegen wirken zu können. Funktionierte natürlich nicht. Denn was den Blutzucker in die Höhe treibt ist ja nicht “das Süße”, sondern die Kohlenhydrate. Und die sind eben so ziemlich überall drin. Wenn also jemand fragt, ob man auf Kekse, Karamell, Kirschkuchen und Co verzichtet, müsste er genauso fragen ob man auf Kartoffeln, Nudeln, Brot, Obst und auch bestimmte Gemüsesorten verzichtet. Um genau zu sein, sogar auf so ziemlich alles. Denn der Körper wandelt letztendlich alles in Glucose um. Aber das ist eine andere Geschichte.

Auch von eventuell relutierenden schlechten Blutzuckerwerten sollte man sich nicht entmutigen lassen die Zähne tief in den Donut zu graben. Verschätzen kann man sich mit den Kohlenhydraten immer. Es ist noch kein Schätzmeister vom Himmel gefallen. Aber aus seinen Erfahrungen kann man schließlich lernen. 3 BE waren zu wenig für den Donut? Gut, dann wird beim nächsten Mal eben für 4 BE gespritzt. Diabetes sollte niemals mit Verboten und Verzicht assoziiert werden. Diabetes ist ein ständiger Lernprozeß. Und auch nach fast 25 Jahren lerne ich täglich dazu, wie mein Körper auf bestimmte Situationen und Nahrung reagiert.

Ob ich also nun Süßkram esse oder gebratenen Storch auf Vollkornbrot, das ist ziemlich egal. Denn Insulin muss ich dafür ohnehin spritzen, denn beides enthält Kohlenhydrate.
Warum sollte ich also auf zum Beispiel 3 BE wunderbarste, höchstleckere Lemon Cupcakes verzichten (wir verbannen die Kalorien und entstehendes Hüftgold hier mal aus den Gedanken), dafür aber 3 BE Kartoffeln essen? Ergibt keinen Sinn.
In diesem Sinne…

Zähne sind voll die Minus-Kumpels

Rückblick

Die letzte Woche lief mehr schlecht als recht. Naja, ich will nicht jammern. Die kommende Woche wird mit Sicherheit besser. Sagt man zumindest vom Wetter.

Gelitten: Zahn OP. Zähne sind nicht meine Freunde. Seit ein paar Jahren machen mir besonders die Wurzeln immer wieder Probleme. 2 der problematischen Gessellen mussten nun endgültig entfernt werden. Beide waren bereits wurzelbahandelt, und wurden gefühlte 20x immer wieder aufgemacht, weil sie trotz entferntem Nerv einfach keine Ruhe gegeben haben. Dadurch wurde die eigentliche Zahnsubstanz immer weniger, bis einfach nix mehr zu machen war. “Hohler Zahn”Z bekommt in diesem Zusammenhabg eine ganz neue Bedeutung. Ich hatte ziemlich Schiss vor dem Ziehen, aber die Sache war innerhalb von 10 Minuten gegessen. Betäubung rein, Zähne raus. Ratzfatz. Blutzucker super stabil, auch im Nachhinein. Ein paar Tage später beim Fädenziehen wurde allerdings eine Füllung erneuert. Da ging dann die Post hab. Die Betäubung hat total scheiße gewirkt, und noch Stunden später meinte der Blutzucker immer noch beleidigt zu sein. Warum ich diesmal so mit dem Blutzucker zu kämpfen hatte, kann ich mir nur durch die unterschiedlich verwendeten Betäubungs-Präparate erklären.  Wie auch immer, jetzt heißt es erstmal abwarten, und dann darf ich mit freudebringenden Aktionen wie Knochenaufbau widmen, bevor die Schrauben für die Implantate in den Kiefer geschreddert werden, Ich freu mich. Nicht.

Getroffen: es war mal wieder Zeit für den monatlichen Hamburger Typ1 Stammtisch. Viele neue Gesichter. Ich freue mich jeden Monat auf die süße Runde. Online Austausch ist eine Sache, sich aber offline zu treffen, noch einmal eine ganz andere. Also Hamburger da draußen. Jeden letzten Donnerstag im Monat. Save the date!

Getrunken: Der Herbst ist da. Zumindest von den Temperaturen her. Herbst heißt für mich Tee, Suppe und heiße Schokolade. Rezept für meine mächtig aussehende Low Carb Hot Chocolate:

♥ 300 ml Soja Milch (2g Kohlenhydrate pro 100ml)
♥ nen Schlag Soja Sahne mit Zimt und etwas Xucker (so gut wie nix)
♥ Bitter Schoki Drops zum Schmelzem für knapp 1,5 BE (je nach Hersteller)
♥ Topping nach Vorliebe (fürs Auge)

Seite 1 von 12612345...102030...Letzte »